Fachbücher Versicherungsrecht

Berufsunfähigkeit  –  Unfall mit Invaliditätsfolgen  –  Krankentagegeld:

Ihre Versicherung verzögert und sucht nach Gründen, die Leistung abzulehnen? Ihr Versicherungsmakler, der Sie schon bei Antragstellung mit zweifelhaften Zusagen oder unterlassenen Angaben “beraten“ wollte, empfiehlt Ihnen einen „erfahrenen Anwalt“. Vorsicht – wessen Interessen vertritt der qualifizierte Fachanwalt für Versicherungsrecht wirklich? Sie sind richtig bei mir, wenn Sie Probleme haben mit Ihrer

  • Berufsunfähigkeitsversicherung (BUZ)
  • Unfallversicherung gegen Invalidität
  • Privaten Krankenversicherung

Ich stehe unabhängig nur auf Seiten der Versicherten.

Ein Standardfall: Ihre Versicherung ermittelt monatelang nach Vorerkrankungen in den letzten Jahren vor Ihrer Antragstellung. Der Versicherungsmakler oder Versicherungsvertreter hatte Gesundheitsfragen zu Vorerkrankungen mit Ihnen besprochen: Bagatellerkrankungen oder ausgeheilte Leiden müssten nicht angegeben werden, sondern nur schwere Erkrankungen mit längerer Arbeitsunfähigkeit, so beriet er Sie und füllte das Antragsformular aus. Gutgläubig unterschrieben Sie. Das rächt sich nach vielen Jahren braver Beitragszahlung bitter: Ihre Versicherung erklärt die Anfechtung des Vertrages wegen arglistiger Täuschung wegen unterlassener Angabe von Vorerkrankungen, dazu noch den Rücktritt oder die Kündigung. Sie erfahren von Krankheiten, die Ihr Arzt vor Jahren mit Ihrer Krankenkasse abgerechnet, Ihnen aber nie mitgeteilt hat. Außerdem meint die BU-Versicherung, mit Ihren Gesundheitsproblemen könnten Sie noch 50% Ihrer letzten Tätigkeit verrichten oder einen anderen Beruf ausüben, in dem Sie nicht so beansprucht werden, deshalb bestehe keineBerufsunfähigkeit im Sinne der Versicherungsbedingungen AVB.

Oder: Ihre Invalidität beruhe überwiegend auf einem bislang unerkannten Vorschaden, der Wert nach der Gliedertaxe in den AUB betrage deshalb nur 1/7 Beinwert trotz schwerer Unfallschädigung. Das bestätigt der „Vertrauensarzt“ oder das  medizinische Gutachteninstitut, bei dem Sie sich zur Untersuchung vorstellen mussten.

Was tun?

Sie brauchen einen Rechtsanwalt mit besonderen, auch medizinischen Kenntnissen in dieser Sparte des Versicherungsrechts. Eine außergerichtliche Einigung mit Ihrer Versicherung ist meistens nur zu schlechten Konditionen zu erzielen. Oft bleibt nur der Weg zum Gericht. Dafür brauchen Sie einen langen Atem. Es geht um viel Geld, nicht selten sogar um Ihre Existenz. Dafür lohnt sich der Rechtsstreit – gegen Ihre Versicherung oder Ihren Versicherungsvermittler, der Ihnen das Problem eingebrockt hat. Diesen Kampf nehme ich engagiert mit Ihnen auf.

Ich streite für meine Mandanten  auch gegen medizinische Auftragsgutachten von Versicherungen, meistens auf chirurgischem, orthopädischem, psychiatrischem und internistischem Gebiet. Psychische Störungen und chronische Schmerzen (z.B. burn-out, Fibromyalgie) werden immer häufiger und damit teurer für die gesetzlichen und privaten Versicherungen. Man sucht nach Gründen, die Leistung an den Versicherten abzulehnen.

Eine Kostprobe meiner Tätigkeit finden Sie HIER: Während die gesetzliche Rentenversicherung meiner Mandantin eine Umschulung wegen gesundheitlicher Unzumutbarkeit ihrer Altenpflegetätigkeit bewilligt, lehnt die Allianz eine Berufsunfähigkeit ab. Vor dem Landgericht Hamburg verlor meine Mandantin, in der Berufungsinstanz ist das Oberlandesgericht aber meiner Argumentation gefolgt und hat der Klage in vollem Umfang statt gegeben.

Setzen Sie sich mit meinem Büro in Verbindung. Besprechungstermine erhalten Sie regelmäßig schon am nächsten Arbeitstag, ebenso Antworten auf emails. Termine gibt es auch nach  offiziellem Büroschluss, also nach 17.00 Uhr. Ihre Anfrage löst noch keine Vergütung aus.

 

 

Hier ein paar nützliche Einführungen zu Standardfragen im Recht der Personenversicherung:

 

Berufsunfähigkeit – BUZ-Versicherung – Anwalt – Hamburg

Arglistige Täuschung und Anfechtung des Versicherungsvertrages